Der Ratgeber von Meinhof

MILBEN BEKÄMPFEN BEI HÜHNERN

Verhalten sich Ihre Hühner anders als sonst? Die rote Vogelmilbe, die Kalkbeinmilbe oder die Federmilbe oder eine andere Milbenart könnte dafür verantwortlich sein. Wie Sie einen Milbenbefall erkennen und was Sie tun können, lesen Sie in unserem ausführlichen Ratgeber. Wir stellen Ihnen auch einige hilfreiche Produkte im Kampf gegen die Milben vor.

Was sind Hühnermilben?

Hühnermilben sind Parasiten, sie nisten sich nicht im Körper ihrer Wirte ein, sondern leben auf der Haut der Hühner. Hauptsächlich ernähren sich die Schädlinge von Blut oder Hautschuppen. Bei den Milben, die häufig die Hühner befallen, gibt es verschiedene Arten, dazu zählen die Rote Hühnermilbe (rote Vogelmilbe) sie ist nachts aktiv und die Nordische Hühnermilbe sie ist am Tag aktiv. Zu den weitverbreiteten Milbenarten zählen auch die Kalkbeinmilben und die Federmilben.

Woran erkennen Sie einen Befall mit den Federmilben?

Federmilben befallen das Federkleid der Hühner, wenn die Ektoparasiten überhandnehmen, belasten sie ihren Wirt deutlich. Die Milben lassen sich in den Federbälgen der Hühner nieder, auch in jedem zweiten Wildvogel sind sie zu finden. Das Hühnergefieder sieht angefressen aus und kann seine Funktionen nicht mehr erfüllen.

Woran erkennen Sie einen Befall mit der Kalkbeinmilbe?

Die Kalkbeinmilbe (fachsprachlich: Knemidocoptes mutans) erkennen Sie an den häufig verkalkten Beinen der Tiere. Zwischen den Hautschichten wachsen die Parasiten heran, sie verursachen schwere Entzündungen, welche bis zum Tod der Tiere führen können. Wenn die Beine der Hennen grau, weißlich und verkrustet aussehen, liegt ein Befall von der Kalkbeinmilbe vor. In diesem Fall kann es zu richtigen Hornhautwucherungen kommen, häufig liegt nicht ein Milbenbefall bei allen Hühnern vor oder sie sind nicht gleich stark befallen. Daher sollten Sie mit der Bekämpfung der Hühnermilben rasch beginnen, um die anderen Hennen zu schützen.

Wie sieht die rote Vogelmilbe aus?

Nach einer Blutmahlzeit ist die rote Vogelmilbe rot, während der restlichen Zeit ist sie jedoch grau. Ungefähr 0,5 bis einen Millimeter sind die Milben groß, nach einer Mahlzeit verkleinern sich die Blutsauger, in dieser Zeit sind sie kaum zu erkennen. Die rote Vogelmilbe befällt sehr gerne Hühner, daher wird sie auch als rote Hühnermilbe bezeichnet.

rote Vogelmilbe

Woran erkennt man einen Befall mit der roten Vogelmilbe?

Häufig lassen sich keine sichtbaren Anzeichen bei Hühnern bei einem Milbenbefall feststellen. Die Einstichstellen von den Milben bleiben unter dem dichten Gefieder Ihrer Hühner gut verborgen. Erkennen lässt sich ein Befall mit der roten Hühnermilbe an der deutlichen Verhaltensänderung bei den Hennen

  • Federpicken 
  • Unruhe im Hühnerstall 
  • Blasses Eidotter (häufig) 
  • Kannibalismus bei Hühnern 
  • Blutspritzer auf den Eierschalen 
  • Eiablage außerhalb der Hühnernester 
  • Die Hühner wälzen sich häufig im Sand

Ist die rote Vogelmilbe gefährlich für Menschen?

Häufig fragen sich Hühnerhalter, ob die rote Vogelmilbe auch gefährlich für den Menschen ist. Das ist zum Glück nicht der Fall, Menschenblut stellt zwar eine alternative Nahrungsquelle dar, hilft den Blutsaugern jedoch nicht bei der Vermehrung. Die Einstichstellen jucken trotzdem stark. Auch bei einem Befall mit der roten Vogelmilbe sind die Eier Ihrer Legehennen dennoch genießbar. 

Was sind die Folgen bei einem Milbenbefall von Hühnern?

  • Die Hennen kratzen sich auf 
  • Die Hennen können sterben 
  • Das Blut der Hühner kann verunreinigt werden 
  • Die Legeleistung von Legehennen reduziert sich 
  • Menschen und andere Tiere können angesteckt werden 
  • Krankheiten wie z.B. Diphterie oder Pseudo Vogelpest können entstehen

Bei einem starken Befall mit der roten Vogelmilbe kommt es zur Blutarmut bei manchen Hühnern. Durch den starken Blutverlust der Tiere wird das Immunsystem geschwächt, es kommt zu vermehrten Sterbefällen, vor allem bei Junghennen. Bei einem Verdacht eines Milbenbefalles sollten Sie daher rasch handeln.

Milben bekämpfen bei Hühnern – Die Schritt-für Schritt Anleitung

Eine akute Milbenplage bei Hennen erkennen Geflügelhalter sehr schnell. Unerfahrene Hühnerhalter sind oft mit einer Milbenplage überfordert. Wir von Meinhof geben Ihnen daher eine Schritt-für Schritt-Anleitung, wie Sie die lästigen Milben im Hühnerstall effektive verringern

Komplett milbenfrei wird ein Geflügelstall nie sein, daher ist es das Ziel, die Anzahl der Hühnermilben zu reduzieren und sie nicht völlig auszurotten. 
 

Schritt 1: Entfernen Sie die Einstreu aus dem Hühnerstall
Schritt 2: Entfernen Sie alle eingetrockneten Kotreste aus dem Stall 
Schritt 3: Schrauben Sie alle Abdeckungen im Hühnerstall herunter
Schritt 4: Bekämpfen Sie die Hühnermilben mit einem Milbenmittel: Reinigen Sie Legenester, Sitzstangen und die Hühnerleiter
Schritt 5: Verschließen Sie Lücken und Ritzen
Schritt 6: Befreien Sie Ihre Hühner von den Milben
Schritt 7: Hühnermilben vorbeugen – Das können Sie tun

Schritt 1: Entfernen Sie die Einstreu aus dem Hühnerstall

Bringen Sie alle Hennen/Hühner aus dem Hühnerstall

Bei der Reinigung und anschließenden Desinfizierung des Hühnerstalls verwenden Sie chemische Mittel, die Ihre Hühner nicht einatmen sollen. Daher ist es wichtig, dass Sie vor dem Bekämpfen der Hühnermilben/Vogelmilben alle Hennen aus dem Hühnerstall bringen.

Misten Sie Ihren Hühnerstall ordentlich aus

Entfernen Sie die Einstreu komplett aus dem Stall. Gehen Sie dabei gründlich vor, kehren Sie alle Ecken des Hühnerstalles aus und leeren Sie auch die Legenester. Nester sind das ideale Versteck für zahlreiche Milben, von dort können sie perfekt auf die Hennen/Hühner überspringen. 

Hühner picken, Stroh, Einstreu

Schritt 2: Entfernen Sie alle eingetrockneten Kotreste aus dem Stall

Lösen und entfernen Sie im ganzen Hühnerstall alle eingetrockneten Kotreste mit einer Spachtel oder mit einem Messer. Oft sind die Ablagerungen am Kotbrett, an der Hühnerleiter, den Sitzstangen und am Einstieg in die Legenester.

Schritt 3: Schrauben Sie alle Abdeckungen im Hühnerstall herunter

In diesem Schritt schrauben Sie alle Abdeckungen (z.B. Bretter), welche der roten Vogelmilbe ein Versteck bieten herunter. Spalten und Ritzen bieten den Hühnermilben/Vogelmilben ein gutes Versteck, daher müssen Sie sie freilegen. Oft sind viele Milben an solchen Orten zu finden. 

Schritt 4: Bekämpfen Sie die Hühnermilben mit einem Milbenmittel: Reinigen Sie Legenester, Sitzstangen und die Hühnerleiter

Im folgenden Schritt müssen Sie alle Milben, welche sich im Hühnerstall befinden, töten. Hierbei ist mehr die Rede vom Reduzieren der Hühnermilbenanzahl. Da sich viele rote Vogelmilben in Spalten oder Ritzen befinden, welche schwer zu erwischen sind.

Reinigen Sie mit warmem Seifenwasser und einer Bürste Sitzstangen, Legenester und Hühnerleiter. Am leichtesten lassen sich die hartnäckigen Verschmutzungen (z.B. von der Hühnerleiter) entfernen, wenn Sie sie einige Stunden zuvor in einem Behälter mit Wasser stellen.

Zum Bekämpfen von Hühnermilben sind chemische Mittel eine effektive Methode. Die chemischen Produkte werden entweder zum Verdampfen verwendet oder zum Aufsprühen auf den Wänden des Stalles oder am Boden. Auf dem Markt befinden sich mittlerweile unzählige Produkte, die eine hohe Wirksamkeit versprechen, nicht alle erbringen das gewünschte Ergebnis. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen unsere Besteller aus unserer Kategorie Milbenbekämpfung vor, mit ihnen werden Sie die Parasiten wirksam los.

Wirksame Mittel gegen Hühnermilben – unsere Bestseller:

Unser CIT Ungezieferpulver 500 g wirkt nicht nur gegen Milben, es wirkt auch optimal bei kriechenden Insekten wie Asseln, Käfern, Drahtwürmern und Ameisen. Das Pulver gegen Ungeziefer wirkt hervorragend bei Resistenzproblemen, die Wirkung setzt sofort ein und hält lange an.

Kieselgur zur Bekämpfung von Hühnermilben – die Lösung für Bio-Betriebe

Vor allem für Bio-Betriebe stellt das Bekämpfen der roten Vogelmilbe eine nicht so leichte Aufgabe dar, da sie viele Mittel zur Milbenbekämpfung nicht verwenden dürfen. Zum Glück gibt es Kieselgur, das Anwenden des Milbenpulvers ist für die Gesundheit der Hennen/Hühner völlig unbedenklich. 

Das weiße Pulver besteht aus feinem fossilem Plankton (fossile Kieselalgen). Der Hauptbestandteil der Kieselalgen ist Siliziumoxid, es ist auch unter den Namen Quarz bekannt.

Die Wirkung von Kieselgur

Kieselgur wirkt auch bei hoher Luftfeuchtigkeit äußerst zuverlässig. Durch die feine Struktur des Milbenpulvers gelangt es selbst in kleine Ritzen und auch in unzugängliche Hohlräume, wo sich Hühnermilben aufhalten. Die feinen Partikel des Pulvers setzen sich in sämtliche Ritzen an, sie blockieren die Gelenke der Milben, dadurch werden sie unbeweglich. Durch den Kontakt mit den scharfen Kanten der Partikel des Milbenpulvers wird die schützende Wachsschicht der Milben zerstört. Die Hühnermilben laufen dadurch aus bzw. trocknen aus und sterben ab. 
 

Für die Anwendung des Milbenpulvers verwenden Sie am besten einen Pulverzerstäuber/Zerstäuberpumpe, das Auftragen von Kieselgur ist so am effektivsten. Mit dem großen Blasbalg des Zerstäubers erzeugen Sie eine feine Pulverwolke, die alle Verstecke von Milben und anderen Schädlingen erreicht. In unserem Sortiment finden Sie den Pulverzerstäuber Bobby von Birchmeier

Wichtig – Atemschutz tragen: Während des Bestäubungsvorganges muss der Anwender/die Anwenderin eine Atemschutzmaske tragen, damit kein Feinstaub in die Lunge gelangt. 

Wichtig - Auslüften des Stalles: Nach der Einwirkzeit des Milbenpulvers müssen Sie den Hühnerstall vollständig auslüften, bevor Sie Ihre Hennen/Hühner wieder hineinlassen. Das Lüften des Stalles dauert mehrere Stunden.

Als vorbeugende Maßnahme empfehlen wir Ihnen das Untermischen der Kieselgur in das Sandbad Ihrer Hühner. Reinigen und desinfizieren Sie das Sandbad, bevor Sie es mit neuem Sand und Kieselgur auffüllen. 

Reinigen des Sandbades der Hennen – Schritt-für Schritt Anleitung

Schritt 1: Entleeren Sie das Sandbad Ihrer Hühner.
Schritt 2: Reinigen Sie den Behälter und desinfizieren Sie ihn anschließend.
Schritt 3: Füllen Sie das Gefäß mit neuem Sand.
Schritt 4: Setzen Sie eine Atemschutzmaske auf. 
Schritt 5: Geben Sie unser DiaCarid Milbenpulver in den Behälter hinein. 
Schritt 6: Vermischen Sie den Sand mit Kieselgur.

Hühner beim Sandbaden

Unsere Meinhof Bestseller:

Nicht nur gegen rote Vogelmilben bzw. andere Milbenarten wirkt unser DiaCarid Milbenpulver auch kriechendes Ungeziefer wie Ameisen, Silberfische und Asseln werden wirksam bekämpft. 

 

Meinhof-Tipp: In unserem Sortiment bieten wir unser beliebtes DiaCarid Milbenpulver als Set zusammen mit dem Pulverzerstäuber Bobby an. 

Schritt 5: Verschließen Sie Lücken und Ritzen

Rote Vogelmilben lieben Löcher und Spalten, weil sie sich dort besonders wohlfühlen und sehr gut entwickeln können. Bevor Sie alle Abdeckungen frei von Milben und desinfiziert wieder anbringen, sollten Sie die Spalten verschließen. Zum Ausfüllen der Fugen verwenden Sie am besten Silikon, welches Sie mit einer Kartusche in die Lücken hineindrücken. Lüften Sie Ihren Hühnerstall nach dem Anwenden des Silikons, damit der Geruch entweichen kann. Das Verschließen der Spalten im Hühnerstall verhindert ein zukünftiges Ansiedeln der Milben. 
 

Meinhof-Tipp: Von Zeit zu Zeit sollten Sie die Fugen überprüfen, da sie porös werden können und sich dann wieder Milben einnisten.

Schritt 6: Befreien Sie Ihre Hühner von den Milben

Nicht nur den Hühnerstall sollten Sie reinigen, auch die Hühner/Hennen müssen Sie behandeln, denn das Gefieder der Tiere eignet sich hervorragend als Versteck für Milben.
 

Um die Milben zu töten, können Sie Kieselgur auch direkt am Körper der Hennen auftragen. Wichtig ist dabei, dass das Milbenpulver nicht direkt auf die Augen oder den Schnabel des Huhns gelangt. Kieselgur schont Ihre Henne und ist hochwirksam gegen die roten Vogelmilben und andere Arten von Milben. Zugleich ist es ratsam, auf ein Alleinfutter als Hühnerfutter zu setzen, das wirksam gegen Hühnermilben ist. 

Milben an Hennen bekämpfen mit Kieselgur – Schritt für Schritt Anleitung

Schritt 1: Gehen Sie ins Freie mit Ihren Hühnern (Produkt staubt sehr).  
Schritt 2: Setzen Sie eine Atemschutzmaske auf, damit Sie das Einatmen des feinen Milbenpulvers vermeiden. 
Schritt 3: Geben Sie etwas von dem Milbenpulver auf Ihre Hände oder verwenden Sie sehr dünne Handschuhe.
Schritt 4: Reiben Sie die Kieselgur in das Gefieder des Huhns ein. 
Schritt 5: Schützen Sie während des Einreibens die Augen und den Schnabel der Henne.

MeidArom ÖVO Futtermittelzusatz gegen Lästlinge bzw. Milben

Möchten Sie Ihr eigenes Hühnerfutter wirksam gegen Lästlinge machen? Kein Problem, mischen Sie einfach unseren Futtermittelzusatz MeidArom ÖVO in Ihr Hühnerfutter. MeidArom ÖVO ist ein zuverlässiges, wirksames Milbenmittel zur Bekämpfung von  Parasiten wie z.B. der roten Vogelmilbe im Stall Ihrer Hühner.
 

In unserem Futtermittelzusatz befinden sich ausschließlich natürliche Aromen von Pflanzen wie z.B. der Gewürznelke und den Citronellgras. Die natürlichen Abwehrkräfte Ihrer Hennen/Hühner werden durch das Beimischen des Zusatzes in das Hühnerfutter gestärkt. MeidArom ÖVO kann den von Insekten wahrnehmenden Geruch der Haut Ihrer Hennen/Hühner verändern. Milben brauchen das Hühnerblut, um sich zu vermehren, durch die für sie unangenehme Geruchsveränderung der Hühner/Hennen können sie sich nicht mehr vermehren. Der Geschmack und der Geruch der Eier verändern sich durch den Futtermittelzusatz nicht. Erhältlich ist unser MeidArom ÖVO für Sie in den Füllmengen 150 g und 1500 g.

Legefutter gegen Lästlinge mit MeidArom- Hühnerfutter gegen Milben

Speziell für Legehennen und Legewachteln haben wir unser Legefutter gegen Lästlinge mit MeidArom in unserem Sortiment, es ist ein vollwertiges Alleinfutter.

Bei unserem Legehennenfutter ist der Futtermittelzusatz bereits beigefügt, es ist somit einsatzbereit zur Fütterung Ihrer Hühner. Erhältlich ist unser Legefutter gegen Lästlinge für Sie im 30 und 10 kg Sack und auch als Palette gesackt mit 300, 600 oder 900 kg

Schritt 7: Hühnermilben vorbeugen – Das können Sie tun

Wann sind die Hühnermilben/roten Vogelmilben verschwunden?

Eine allgemeingültige Antwort können wir Ihnen dazu leider nicht liefern. Wie lange sich die Milben einnisten, ist abhängig von der Stärke des Befalls und von der Milbenart. Durchschnittlich dauert es zwei bis vier Wochen, bis die Milbenmittel gegen die Hühnermilben wirken und die Hühner wieder frei von Juckreiz und den anderen Symptomen der Krankheit sind.

Um sicherzugehen, dass alle Milben entfernt sind, sollten Sie etwas später, nachdem sichtbaren Milbenbefall das Mittel zur Milbenbekämpfung erneut verwenden.